Benefizkonzert am 9. Mai 2019

Am 9. Mai zum Europatag findet um 20 Uhr im Elisabeth Selbert Saal des Bundessozialgerichts Kassel ein Benefizkonzert der Extraklasse statt.

„Mit der Kraft der Musik“ ist ein ganz besonderes Projekt, das jährlich zusammen mit regionalen Künstlern veranstaltet wird. Bei diesem Benefizkonzert werden Spenden für Projekte aus Nordhessen eingeworben, die mit den Opfern von Krieg, Terror und Gewalt arbeiten.

Mit der Gast-Sopranistin des Staatstheaters Kassel, Anna Nesyba, und dem Pianisten Hellmuth Vivell konnten zwei exzellente Interpreten für dieses Konzert gewonnen werden.

In einem einzigartigen Programm werden selten gehörte Werke aufgeführt von Fanny Hensel, Clara Schumann, Luise Greger, Alma Mahler, Lili Boulanger, Galina Ustwolskaja, Cathy Berberian und Peggy Glanville-Hicks. Eine neue musikalische Welt wird dargeboten, die es zu erobern lohnt.

Veranstalter des Konzerts ist Soroptimist International Deutschland Club Kassel-Elisabeth Selbert in Gründung.

Der Eintritt kostet 25 Euro. Damit wird der Förderverein Franka e.V. unterstützt, der die praktische Arbeit der FRANKA (FRAuenNothilfeKAssel)Fachberatung für Frauen, die Opfer von Menschenhandel und Zwangsprostitution geworden sind, fördert.

Von sexueller Gewalt in Abhängigkeitsbeziehungen sind vor allem Frauen betroffen, die vermehrt auch mit ihren Kindern Beratung brauchen. Sie kommen von überall her, von Osteuropa bis Afrika. Ihre Lebensbedingungen sind durch Armut, Gewalt, Arbeitslosigkeit und fehlende Bildung geprägt. Sie werden häufig getäuscht und von Tätern ausgebeutet, die kriminellen Organisationen angehören. Auch die Kinder sind häufig schwer traumatisiert. Die Fachberatung bietet und vermittelt professionelle Hilfe: Schutzräume, Begleitung zu Behörden, psychosoziale, juristische, medizinische, therapeutische Unterstützung.


Benefizkonzert am 9. Mai 2018

Erstmals findet am Europatag in Kassel ein Benefizkonzert für die Opfer von Krieg, Terror und Gewalt statt. Der in Brunei geborene Pianist Samuel Cho spielt am 9. Mai im Konzertsaal der Musikakademie „Louis Spohr“ der Stadt Kassel Stücke von Julia Wolfe, Mel Bonis und dem syrischen Komponisten Kareem Roustom. Sabine Wackernagel wird dazu Texte von Nelly Sachs, Kurt Tucholsky, Mascha Kaléko, Erich Kästner, Rose Ausländer lesen. Veranstaltet wird das Konzert vom Club Elisabeth Selbert, der zum Frauennetzwerk Soroptimist International Deutschland gehört und sich in Gründung befindet. Schirmherrin ist Bürgermeisterin Ilona Friedrich.

Julia Wolfe ist eine US-amerikanische Komponistin, die 2015 den Pulitzer Prize of Music erhielt. Ihr Oratorium Antracite Fields widmete sie dem Leben der Arbeiter in den Kohleminen Pennsylvanias. Am 9. Mai wird die Komposition Compassion aufgeführt. Mel Bonis komponierte  im 19. und 20. Jahrhundert rund 300 Werke, die von der Spätromatik ausgingen und zunehmend vom Impressionismus beeinflusst waren. Von ihr werden die Stücke Phoebe und Desdemona zu hören sein. Kareem Roustom ist ein syrisch-amerikanischer Komponist der klassische westliche Konzertmusik mit Elementen des Jazz und musikalischen Traditionen des Nahen Ostens verbindet. Von ihm werden die Aleppo Songs gespielt.

Die Kasseler Schauspielerin Sabine Wackernagel tritt häufig mit literarisch-musikalischen Programmen auf. Sie wird Texte zum Frieden lesen.

 

Der Eintritt kostet 25 Euro. Der Erlös geht an das Projekt Maryam. Im Rahmen dieses Projektes unterstützt der gemeinnützige Verein 1. Mädchenhaus Kassel 1992 e.V.  junge Frauen, die von Zwangsheirat bedroht sind. Das Mädchenhaus Kassel ist die einzige Anlaufstelle in Nordhessen.

Diese Arbeit ist rein über Spenden finanziert.


Top