Together


15.917 km, 57 Tage, 7 Teams und etwa drei Dutzend Einzelpersonen, 10 digitale Veranstaltungen, mehr als 6.500 € Spenden und unzählbar viel Spaß – so lautet die Bilanz des Togethere-Projektes der Dynamitas. Der Projektname Togethere steht als Wortspiel sowohl für „To get there“ ebenso wie für „together“ und verweist damit auf den Inhalt des Projekts. Es ging darum, trotz Wahrung aller Abstandsregeln gemeinsamtätig zu werden, gemeinsam Sport zu treiben, gemeinsam voranzukommen – und wie kann man das besser als mit einem gesteckten Ziel, an dem man anzukommen plant. Das geographische Ziel war das 13.856 km entfernte Uitenhagen in Südafrika, das ideelle Ziel ist Mitmenschlichkeit und internationale Solidarität. Wir sind angekommen und wir waren gemeinsam unterwegs – und es war wunderbar. Aber eins nach dem anderen: Im Frühjahr 2020 sollte es konkret werden mit den Vorbereitungen für die Bolzmasters im Juni. Die Einladungen an die Teams sollten bald verschickt werden und die Planungen so richtig anlaufen. Und dann kam Corona und es stand die Frage im Raum, ob überhaupt irgendwas getan werden sollte. Sollen die Bolzmasters einfach ausfallen? Sollen wir die gewonnene Planungszeit für ein größeres Event im Folgejahr nutzen? Sollen wir die Einladungen doch rausschicken und auf Normalität im Sommer hoffen? Und dann die Idee: Wir wolleneine Alternative schaffen – eine Art Bolzmasters, die zwar nicht in Präsenz auf den Waldauer Wiesen stattfindet und bei der wir auch leider nicht gemeinsam gegen den Ball treten können, die aber ganz viel von dem enthält, wofür die Bolzmasters stehen–für gemeinsamen Freizeitfußball, internationale Gemeinschaftundpolitisches Wirken in Richtung Toleranz. Es gab verschiedene Ideen für einedigitale Version der Bolzmasters und als Favorit stellte sich schnell ein onlineorganisierter Sponsorenlauf heraus – so könne man zwar allein, aber irgendwie doch gemeinsam Sport treiben und dabei internationale Solidarität leben. 


YouTubeFacebookXingInstagramPodcast
Top